Ballondilatation funktioniert auch im Ohr

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Die chronisch obstruktive Tubenfunktionsstörung kann nun auch mittels Ballondilatation behandelt werden.

Ein unangenehmes Druckgefühl vor allem beim Fliegen und bei Berg- und Talfahrten, ohne dass ein Valsalva-Manöver hilft – hinter solchen Problemen kann eine chronisch obstruktive Tubenfunktionsstörung stecken.


Eine Ballondilatation der eustachischen Röhre kann eventuell helfen. Die Ohrtrompete oder Tuba Eustacchii zwischen Nasenrachenraum und Paukenhöhlenöffnung trägt entscheidend zum Luftdruckausgleich bei. Bei etwa einem Prozent der Bevölkerung ist diese Funktion durch eine chronische Obstruktion gestört, was häufig als sehr unangenehm empfunden wird.

Endoskop durch die Nase 
und die Tube weiten

Dr. Stefanie Schröder und ihre Arbeitsgruppe von der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.