Banken drehen Geldhahn zu

Autor: Michael Vetter

""Basel II" lässt grüßen: In einer Vielzahl von

 

Fällen ist es fast schon unmöglich geworden, Kreditverlängerungen oder Neukredite zu erhalten. Aber auch Praxis-Kontokorrentkredite bleiben nicht verschont, immer öfter verlangen Banken eine sofortige Rückführung.

Aufgeschreckt durch zunehmende Wertberichtigungen und Abschreibungen bei Krediten, sehen Banken mittlerweile auch bei nur vorübergehenden Überziehungen genauer hin. Leidtragende sind bei diesem "Rundumschlag" insbesondere Ärzte, die in der Vergangenheit auf die großzügige Handhabung ihrer Bank vertraut haben und nun in Liquiditätsprobleme geraten, wenn ihr Kreditgeber auf die unverzügliche Rückführung der geduldeten Überziehung besteht.

Diese restriktive Verhaltensweise der Banken kann zu sehr unangenehmen Folgen führen, wenn z.B. Lastschriften von Geschäftspartnern zurückgegeben werden und damit die Zuverlässigkeit des Arztes in Frage gestellt wird. Das kann durchaus existenzbedrohende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.