Banker schnüffelt Ihrem Geldfluss nach

Die meisten Praxisinhaber haben den einen oder anderen Kredit laufen. Damit stehen sie im Visier der Kreditüberwachung der jeweiligen Bank: Die verfolgt z.B. haarklein, wie viel des Gesamtumsatzes der Praxis über ihr Institut abgewickelt wird.

Hans-Peter S., Praktiker aus Berlin, erhielt ein Schreiben seiner Bank, in dem er an eine Vereinbarung mit dem Kreditinstitut zwar höflich, aber doch sehr bestimmt erinnert wurde. Es ging dabei um eine Formulierung in seinem Darlehensvertrag: Dort hat er sich zur Abwicklung seines "gesamten Geschäftsumsatzes" über das bei der kreditgebenden Bank geführte Konto verpflichtet. S. hat diesen Vertragsbestandteil offenbar nicht sehr ernst genommen, da er bisher nach wie vor mit insgesamt drei Banken zusammenarbeitet. Diverse geschäftliche Darlehen sowie seinen Überziehungskredit nimmt S. allerdings nur bei dieser Bank in Anspruch.


S. hat die so genannte "Kreditüberwachung", die zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.