Bauchaortenaneurysma ohne Schnitt reparieren

Autor: Dr. Carola Gessner

Die Operationsmortalität liegt niedriger, wenn man ein Bauchaorten-Aneurysma endoskopisch repariert statt offen. Hat das Skalpell als Waffe gegen die Zeitbombe im Bauch damit endgültig ausgedient?

Früh erkennen und zeitig sanieren, heißt das Motto beim abdominalen Aortenaneurysma. Denn wenn es spontan platzt, beträgt das Risiko, daran zu sterben, 85 %.

Endovaskuläre Reparatur auf dem Vormarsch

Traditionell war hier die offene Chirurgie gefragt, doch immer mehr geht heute der Trend in Richtung endovaskuläre Reparatur, die durch geringere Invasivität besticht.  Die Arbeitsgruppen der EVAR*- und der DREAM**-Studien haben nun beide Therapieoptionen verglichen. Die EVAR-Autoren hatten mehr als 1200 Patienten mit großen Gefäßaussackungen (≥ 5,5 cm Durchmesser), die DREAM-Autoren 350 Aneurysmakranke.

Die Ergebnisse fielen bemerkenswert ähnlich aus, kommentiert Dr. K. Craig Kent...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.