Bauchfett ist besonders schädlich

Autor: Sonja Böhm

Herzinfarkt, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes – diese gefährlichen Krankheiten drohen besonders jenen, die ständig einen Schwimmring aus Fett mit sich herumtragen, auch wenn ihr Gewicht ansonsten normal ist, warnten Mediziner bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim.

Bauchfett verhält sich anders als Fett direkt unter der Haut, das zum Beispiel auf den Hüften abgelagert wird, erläuterte Philipp Stawowy, Berlin, auf der Tagung. Bauchfett setzt besonders viele Hormone frei und beeinflusst darüber den Stoffwechsel ungünstig: Bluthochdruck sowie Störungen des Zucker- und Fettstoffwechsels und der Blutgerinnung werden begünstigt. Dies wiederum fördert die Entstehung von Typ-2-Diabetes, von Infarkten und Schlaganfällen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO setzt den Grenzwert für einen „normalen“ Bauchumfang bei Frauen bei 80 Zentimetern und bei Männern bei 94 Zentimetern an. Ab einem Wert von 88 Zentimetern bei Frauen und 102 Zentimetern bei Männern scheint...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.