"Bayern zuerst" - Neuwahl bestätigt Vorstand der KV Bayern mit einer Ausnahme

Gesundheitspolitik Autor: Klaus Schmidt

Der neue hauptamtliche KVB-Vorstand: Dr. Wolfgang Krombholz, Dr. Pedro Schmelz und Dr. Claudia Ritter-Rupp. © KV Bayern

Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns bleibt nach der Wahl in München bis auf eine Personalie unverändert. An den neuen US-Präsidenten Donald Trump erinnernd formuliert der Erste stellvertretende Vorsitzende Dr. Pedro Schmelz das Ziel: „Bayern zuerst.“

Die Neuwahl des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns am 21. Januar in München war ein glatter Durchlauf ohne Hindernis für den alten Vorstand – bis auf die bisherige Zweite stellvertretende Vorsitzende Dr. Ilka Enger (Fachärztin für Innere Medizin). Sie hatte zuletzt mit einer vorgezogenen Veröffentlichung eines Gutachtens von Prof. Günter Neubauer über die Situation der Vertragsärzte den Unmut ihrer Vorstandskollegen auf sich gezogen. Enger blieb mit lediglich 6 Stimmen ihres Bayerischen Facharztverbands auf der Strecke, während 44 von 49 Delegierten den Ersten Vorsitzenden Dr. Wolfgang Krombholz (Allgemeinarzt) und 43 den Ersten stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Pedro...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.