Behandlungsfehler: mehr Vorwürfe, aber stabile Fehlerquote

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

Medizinischer Dienst der Krankenkassen stellt Gutachten-Statistik vor: Danach melden Patienten immer mehr Begutachtungen zu vermuteten Behandlungsfehlern an. In jedem dritten Fall werden die Vorwürfe bestätigt.

Wie Dr. Stefan Gronemeyer, stellvertretender Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS), auf einer Pressekonferenz angab, wurden im vergangenen Jahr 12 686 Behandlungsfehlergutachten durch die MDK-Sachverständigen erstellt. Vier Jahre zuvor waren es knapp 11 000 gewesen. In nahezu jedem dritten Fall (32 %) wurde 2011 der Behandlungsfehler bestätigt.

Dr. Gronemeyer stellte allerdings auch klar, dass der Anteil der Fälle, in denen die Kausalität des Behandlungsfehlers für den Schaden nachgewiesen wird, mit 25 % an allen Verdachtsfällen über die Jahre unverändert ist. „Es nehmen also nicht die Behandlungsfehler zu, sondern die Vorwürfe“, so der Leitende Arzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.