Bei akuter Tonsillitis bleibt Penicillin erste Wahl

Autor: Dr. Dorothea Ranft, Foto: Michaelbladon/wikipedia

Viren oder Bakterien? – lautet die Frage bei der akuten Tonsillitis. Bei der Entscheidung hilft ein Score. Doch wie lange muss man behandeln?

Die meisten akuten Tonsillitiden werden zwar durch Viren ausgelöst, doch immer steht die Frage im Raum, ob betahämolysierende Streptokokken im Rachen ihr Unwesen treiben. Denn dann drohen dem Patienten schwerwiegende Folgeerkrankungen bis hin zu Glomerulonephritis und rheumatischem Fieber.

Bei der Differenzialdiagnose helfen die Centor-Kriterien (siehe Kasten), typisch für einen Infekt durch Gruppe-A-Streptokokken sind hohes Fieber und weißlich-gelbliche Tonsillenbeläge, auch Stippchen genannt.


Als Mittel der Wahl gilt nach wie vor Penicillin V – über einen Zeitraum von zehn Tagen. Mit Cephalosporinen der zweiten Generation lässt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.