Bei Alzheimer nicht aufgeben!

Autor: bg

Ein Alzheimer-Patient ist keineswegs ein hoffnungsloser Fall - wie es fälschlicherweise noch in vielen Köpfen verankert ist. Höchste Zeit, gegen dieses Vorurteil anzugehen: ZDF, Medical Tribune und anderer starke Partner wollen durch die

 

Kampagne "Wieder Zeit zum Leben - für Alzheimer-Kranke und ihre Angehörigen" die Früherkennung verbessern und aufzeigen, wie man durch den gezielten Einsatz von Medikamenten

 

Patienten und Angehörigen viel Leid ersparen kann.

Auch wenn sich der Morbus Alzheimer nicht heilen lässt, für therapeutischen Nihilismus ist kein Platz. "Wieder Zeit zum Leben - für Alzheimer-Kranke und ihre Angehörigen", die Kampagne, unterstützt vom Unternehmen Merz, soll verdeutlichen, dass selbst Patienten mit fortgeschrittener Alzheimer-Demenz von medikamentöser Behandlung profitieren.

Realität ist, dass sich die Patienten oft im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung befinden, wenn die Diagnose Alzheimer-Demenz gestellt wird, sagte Professor Dr. Lutz Frölich vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim im Gespräch mit Medical Tribune. In diesem Stadium bewältigt der Betroffene seinen Alltag nicht mehr alleine, er ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.