Bei Brustspannen Hormone absetzen?

Frage von Dr. C. H.,
Frauenarzt aus M.:

Meine Frau, 64 Jahre alt, wird seit 18 Jahren mit Presomen® 0,6 comp. substituiert. Bislang hat sie das Präparat sehr gut vertragen. Nun klagt meine Frau über Spannungen in der Brust. Bei Einnahme von Presomen® 0,3 comp. sind diese Beschwerden weg. Reicht diese reduzierte Dosis bei einer 64-Jährigen aus? Sollte meine Frau mit der Hormoneinnahme aufhören oder ist die Substitution das ganze Leben lang durchzuführen?

Antwort von Prof. Dr. Thomas von Holst,
Universitäts-Frauenklinik,
Heidelberg:

Zunächst ist es etwas ungewöhnlich, dass Ihre Gattin Presomen® in einer Dosis von 0,6 mg über 18 Jahre gut vertragen hat, jetzt aber über Spannungsgefühl in der Brust klagt. Im Allgemeinen wird die Mastodynie als Überdosierung angesehen und auch bei Ihrer Gattin spricht einiges für diese Interpretation, da die Beschwerden bei Dosisreduktion verschwinden. Es gibt sicherlich Frauen, die im höheren Alter auch mit einer niedrigeren Hormondosis ausreichend substituiert sind. In jedem Falle muss aber eine sorgfältige Diagnostik der Brust inklusive Mammographie erfolgen.

Die Frage der Hormondosis ist natürlich ohne...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.