Bei diffusen Kopfschmerzen auch an Arteriitis temporalis denken

Autor: Dr. Carola Gessner

Häufig sind es ältere Damen, sehr jammerig, es tut ihnen überall weh: Wenn Sie bei diesen Patientinnen nicht aufpassen, entgeht Ihnen die diffuse Kopfschmerzana­mnese und dann kann es für das Augenlicht der Patientinnen schnell zu spät sein.

Bei der klassischen Anamnese mit Kopfschmerzen, Krankheitsgefühl, Gewichtsverlust, dicker geschlängelter Schläfenarterie und typischen Laborzeichen wird wohl kaum ein Kollege die Arteriitis temporalis übersehen. Gefährlich sind die verschleierten Fälle, in denen typische Symptome fehlen.

Komplikationen am Auge sind bei der Arteriitis häufig

Eine besondere Gefahr beinhalten die neuroophthalmologischen Komplikationen. Diese kommen häufig vor, in einem Drittel der Fälle in Form einer anterioren ischämischen Optikusneuropathie, die zum dramatischen, irreversiblen Visusverlust führen kann. In 14 % der Fälle lassen sich auch Motilitätsstörungen des Auges feststellen, wie Professor Dr. Detlef Kömpf...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.