Bei Divertikulitis nicht gleich zum Antibiotikum greifen!

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Verdacht auf akute Divertikulitis? Ab zur Sono! Steht die Diagnose, muss man nicht gleich mit Antibiotika ran. Bei unkomplizierten Verläufen kann bereits eine Nahrungskarenz die Schmerzen lindern. Langfristig reicht eine Lebensstiländerung oft aus.

Akuter Unterbauchschmerz mit dem Bild der „linksseitigen Appendizitis“ – das lässt sofort an eine Sigma-Divertikulitis denken. Bewegung verstärkt die andauernden oder kolikartigen Schmerzen, Palpation ruft eine lokale Abwehrspannung hervor, Anziehen der Oberschenkel führt zur Entlastung. Begleitet werden können die Schmerzen von gastrointestinalen Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen, Obstipation oder Diarrhö sowie Dysurie und Pollakisurie. Frauen klagen manchmal auch über Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, was die eigentliche gastroenterologische Ursache maskieren kann. Entzündungsparameter wie CRP und Leukozyten sind erhöht.

CED, Zystitis und gynäkologische Erkrankungen ausschließen

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.