Bei dünnem Endometrium reicht Sono-Kontrolle alle drei Monate

Autor: vgl

Fünf und sieben Millimeter Endometriumdicke sind wichtige Grenzwerte für die Therapieentscheidung bei Postmenopausenblutung:

Unter 5 mm ist keine histologische Abklärung nötig,

vorausgesetzt, Sonographiekontrollen im Dreimonatsabstand zeigen keine Veränderung an. Eine Endometriumdicke von mehr als 7 mm

erfordert immer die Abrasio samt Hysteroskopie.

Liegt der Wert zwischen 5 und 7 mm, ist dagegen eine individuelle Entscheidung der die Diagnostik vornehmenden Praxis oder Klinik nötig. In einer schwedischen Studie wurden von 97 Patientinnen mit Postmenopausenblutung und einer Endometriumdicke unter 5 mm 48 Frauen lediglich sonographisch kontrolliert, und erst bei erneuter Blutung bzw. Dickenzunahme auf mehr als 7 mm wurde abradiert. Dagegen erhielten 49 Patientinnen der Kontrollgruppe eine primäre Abrasio.

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.