Bei Hepatitis B rechtzeitig die Entzündung stoppen!

Autor: SK

Die Mehrzahl der Patienten mit chronischer Hepatitis-B-Infektion kann erfolgreich behandelt werden. Die Prognose hängt vor allem vom Ausmaß der Virämie ab.

Die akute Hepatitis B wird aufgrund der hohen Selbstheilungsrate in der Regel nicht therapiert. Nur bei fulminanter Leberentzündung ist eine antivirale Behandlung angezeigt. Diese Patienten benötigen eine intensive Betreuung und sollten ggf. frühzeitig einem Transplantationszentrum vorgestellt werden.

Auch Infizierte, deren Erkrankung in eine chronische Hepatitis übergeht, bedürfen einer Therapie – insbesondere, wenn bereits eine fortgeschrittene Fibrose oder sogar eine Zirrhose besteht. Hier setzt man antiviral wirkende Substanzen ein. Zunächst sollte geprüft werden, ob eine (Peg-)Alfa-Interferontherapie möglich ist. Sie ist indiziert bei HBe-Ag-positiver chronischer Hepatitis B und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.