Bei Herzschwäche Antibiotika mit Bedacht auswählen

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Bei einem Herzinsuffizienz-Patient mit einem Harnwegsinfekt sollten Sie bei der Wahl des Antibiotikums an Wechselwirkungen denken. Es droht Hyperkaliämie!

Dass bei Multimedikation ein eventuell beträchtliches Interaktions-Potenzial besteht, ist hinlänglich bekannt. Ebenso weiß man, dass sowohl Spironolacton als auch Trimethoprim-Sulfamethoxazol den Kaliumspiegel in die Höhe treiben können. Doch wie riskant ist eigentlich die Kombination der beiden Pharmaka?

Um dies zu klären, initiierten kanadische Forscher eine Fallkontrollstudie1 mit dem Parameter „Krankenhauseinweisung wegen Hyperkaliämie“ als relativ hartem Endpunkt, wie es in einem Kommentar zur Studie2 heißt. Insgesamt identifizierten sie über einen Zeitraum von 18 Jahren mehr als 6000 solcher Klinikeinweisungen bei älteren Spironolacton-behandelten Patienten. Mehr als 300 dieser...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.