Bei jedem Fünften schlägt die Influenza mit Komplikationen zu

Autor: Sonja Böhm

Die "Grippe" hat den Ruch des Banalen, doch

 

gegen diese Verkennung einer der gefährlichsten Virusinfektionen sollten Sie bei Ihren Patienten angehen. Unterstützung bei dieser Aufgabe finden Sie durch die zur Zeit anlaufende Aktion "Schon Fieber? Grippe - zeitlos gefährlich!" von Medical Tribune, ZDF und kompetenten Partnern, mit der die Gefährlichkeit der Influenza stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden soll.

Nur wer bei Infektionen mit Influenza-Erregern vom Typ A oder B rechtzeitig mit einer antiviralen Therapie beginnt, kann die Virusvermehrung noch effektiv aufhalten und damit auch gefährliche Komplikationen vermeiden, die ansonsten etwa jeder fünfte Grippekranke entwickelt. Mit drei Begriffen umschreibt der Münchner Infektiologe Professor Dr. GEORG E. VOGEL, welche Aufgaben der Arzt gegenüber dem Patienten bei der Grippe hat: "Informieren, sensibilisieren und entbanalisieren!" Dazu werden Sie sicher bald reichlich Gelegenheit haben. Denn auf Grund der vom Unternehmen Hoffmann-La Roche unterstützten Influenza-Informationsaktion finden sich wahrscheinlich vermehrt besorgte Patienten in Ihrer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.