Bei Leitlinien bleibt viel Raum für eine intransparente Einflussnahme

Speakers' Corner Autor: Dr. Wolfgang Wodarg

Speakers Corner: Ein Platz für Themen, über die Sie sich aufregen. Dr. Wolfgang Wodarg, Vorstand von Transparency

Deutschland, kritisiert die Anhängigkeit der deutschen Leitliniengremien.

Leitlinien werden in Deutschland von Ärzten für Ärzte gemacht. Sie sollen gute Medizin ermöglichen und der Vereinfachung von medizinischen Entscheidungen dienen. Bei ihrer Abfassung soll der aktuelle Erkenntnisstand der medizinischen Wissenschaft berücksichtigt werden. Auch Gerichte und Kostenträger berufen sich im Streitfall auf sie.

Transparency International geht den Leitlinien auf den Grund

Doch kann die Erstellung von Leitlinien in der Medizin von der Gesundheitsindustrie oder von medizinischen Eigeninteressen missbraucht werden? Transparency hat den Bereich medizinischer Normensetzung auf Korruptionsanfälligkeit hin überprüft. Dabei wurde die Methode der nationalen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.