Bei Neuroborreliose reichen vier Wochen Antibiotikum

Autor: SK, online first

Viele Patienten bekommen die Quittung für den Zeckenstich erst Jahre später, wenn sie eine Neuroborreliose entwickeln. Wie lange müssen Sie hier behandeln? Die aktuellen amerikanischen Leitlinien tritt auf die Zeitbremse.

Bei 10 bis 15 % der Borreliose-Patienten ist auch das Nervengewebe betroffen. Belegt ist, dass sich eine zwei- bis vierwöchige Antibiotikagabe zur effektiven Therapie der Neuroborelliose eignet, schreiben Dr. John J. Halperin von der American Academy of Neurology und Kollegen in einer online-Vorabausgabe der neuen Leitlinien*. Die US-Experten haben diese anhand von 37 Studien zur Neuroborelliose erstellt. Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen wird bei akuter Erkrankung die intravenöse Gabe von Ceftriaxon, Cefotaxim oder Penicillin empfohlen, als orale Therapie kommt Doxycyclin in Frage. Die Therapiedauer geben die Autoren mit 14 bis 28 Tagen an. Allerdings stützen die Studiendaten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.