Bei Rheuma nur einmal im Monat TNF-Blocker injizieren

Autor: Ulrich Abendroth

Vor einem Jahr erhielt der TNF-Blocker Golimumab die EU-Zulassung. in Studien war der Antikörper wirksam und verträglich. Ist er es auch im rheumatologischen Praxisalltag?.

Der monoklonale humane IgG1- Antikörper Golimumab (Simponi®) erhielt gleich für drei rheumatologische Indikationen die Zulassung, für rheumatoide Arthritis, für Psoriasis- Arthritis sowie für ankylosierende Spondylitis. Das sei auf das bislang umfangreichste Programm von Phase-III-Studien mit einem Anti- TNF-Antikörper zurückzuführen.

Daten aus der Praxis bestätigen Wirksamkeit

Das Präparat wird mit einem Autoinjektor vom Patienten einmal monatlich in einer Dosis von 50 mg subkutan injiziert. Im Vergleich zu anderen TNF-Blockern, die häufiger zu applizieren sind, bedeutet das für die Patienten einen Zuwachs an Komfort und Lebensqualität, erklärte Professor Dr. Jürgen Wollenhaupt von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.