Bei rheumatoider Arthritis die Gelenk-Destruktion stoppen!

Autor: CV

Mit der klinischen Besserung ist es bei rheumatoider Arthritis (RA) nicht getan. Die Therapie muss so intensiv sein, dass die Gelenkdestruktion anhaltend gestoppt wird.

Patienten mit schmerzhaften und geschwollenen Gelenken haben verständlicherweise nur eines im Sinn: Die Schmerzen sollen nachlassen und die Beweglichkeit soll wieder besser werden. Doch damit darf man sich nicht zufriedengeben. Denn mit modernen Therapiestrategien lässt sich auch die radiologische Progression stoppen. „Wir streben stets die vollständige dauerhafte Remission an“, berichtete Privatdozentin Dr. Andrea Rubbert von der Universitätsklinik Köln bei einer Pressekonferenz des Unternehmens Roche Pharma. Orientieren kann man sich am besten am DAS28-Score (Disease Activity Score 28), der die Krankheitsaktivität über 28 definierte Gelenke angibt. Liegt der DAS28 nicht unter 2,6, so ist...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.