Bei Riesenzellarteriitis in der Achsel lauschen!

Autor: Maria Weiß

Ausgeprägte Blutdruckdifferenz zwischen beiden Armen und Gefäßgeräusche in der Achselhöhle: Das klingt verdächtig nach Großgefäß-Riesenzellarteriitis. Diese gilt neuerdings als eigenständige Erkrankung neben der Arteriitis temporalis.

Bei den Vaskulitiden der großen Gefäße kommt es leicht zu Begriffsverwirrungen: Die Arteriitis temporalis – früher auch Morbus Horton genannt – wird heute auch als Riesenzellarteriitis (RZA) bezeichnet. Davon grenzt man neuerdings die (extrakranielle) Großgefäß-Riesenzellarteriitis ab, bei der vorwiegend die stammnahen Arterien entzündlich verändert sind.

Temporalarteriitis trifft meist ältere Damen

Ähnlich ist beiden Erkrankungen der zugrunde liegende Pathomechanismus, schreibt Privatdozent Dr. Ludwig Caspary von der Angiologischen Praxis Luisenstraße und vom Klinikum Oststadt-Heidehaus in Hannover. Ausgangspunkt ist eine Aktivierung spezieller dendritischer immunkompetenter Zellen in den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.