Bei Rückenschmerzen an Aorta denken!

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

Wer Rückenschmerz-Patienten sehr sorgfältig untersucht, findet gelegentlich Überraschendes. Wie bei der 45-Jährigen, die als Aneurysma-Notfall ins Inselspital Bern eingewiesen wurde ...

Die bisher gesunde Frau hatte ihren Hausarzt konsultiert, weil sie seit 24 Stunden unter thorakolumbalen Schmerzen litt. Als der Kollege einen pulsierenden Tumor im Epigastrium fand und bei der Sonographie eine Erweiterung der Aorta feststellte, wies er die Patientin mit "Verdacht auf rupturiertes Bauchaortenaneurysma" notfallmäßig in die Klinik ein.

Physiognomie fiel ins Auge

Die Ärzte dort stellten eine deutlich verbreiterte Blutdruckamplitude (95/35 mmHg) fest. Über dem Herzen hörte man ein frühdiastolisches Geräusch, im EKG fanden sich Zeichen einer linksventrikulären Hypertrophie. Weiterhin fielen der offene Biss der Patientin, ihr hoher gotischer Gaumen, die Überstreckbarkeit der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.