Bei schwerem Asthma droht Lungenembolie

Autor: Dr. med. Dorothea Ranft, Foto: thinkstock

Patienten mit schwerem Asthma erleiden häufiger Lungenembolien. Besonders hoch ist das Risiko unter einer Therapie mit oralen Steroiden, wie niederländische Kollegen herausfanden.

Bisherige Forschungsergebnisse sprachen bereits dafür, dass bei Asthma die Gerinnung in den Atemwegen aktiviert ist. Kollegen aus Groningen untersuchten nun in einer Studie, ob dadurch auch das Risiko für Lungenembolien steigt.


Eingeschlossen wurden 648 Patienten, 283 davon mit schwerem Asthma. Alle füllten einen Fragebogen zu stattgehabten Thrombosen und Embolien sowie Risikofaktoren und Medikamentengebrauch aus.

Erhöhtes Risiko für Lungenembolie, nicht aber für Beinvenenthrombosen

Die Studienautoren zählten im Untersuchungskollektiv 16 tiefe Venenthrombosen und 19 Embolien. Die genauere Analyse ergab für Patienten mit schwerem Asthma eine Embolie-Inzidenz von 0,93 pro 1000 Personenjahre,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.