Bei Sinusitis CRP statt Röntgen!

Autor: MW

Wann müssen Antibiotika an akut entzündete Nasennebenhöhlen? Die Bestimmung von CRP hilft bei der Entscheidung mehr als Röntgenbild oder Ultraschall.

Die akute Rhinosinusitis lässt sich in der Regel rein klinisch diagnostizieren: Die Patienten klagen über verstopfte Nase und Geruchsstörungen, eitrigen Schnupfen sowie Schmerzen im Oberkiefer und Stirnbereich, die sich beim Vornüberbeugen verstärken. Bei der Untersuchung findet man einen einseitigen Druck- und Klopfschmerz über Maxilla und Stirn und eine Schleim-Eiter-Straße an der Rachenhinterwand.

Meist reicht eine symptomatische Therapie hier völlig aus, meinte der Kasseler Allgemeinarzt Dr. Uwe Popert*. Durch Dampfinhalationen von 42 bis 47 °C und pflanzliche Sekretolytika lässt sich der Heilungsverlauf um zwei bis drei Tage abkürzen. Zur Symptomlinderung können Schmerzmittel,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.