Bei Stress ab ins Thermalbad

Autor: Carstens- Stiftung, Foto: TOMO - Fotolia

Balneotherapie hilft Gestressten subjektiv betrachtet besser als progressive Muskelrelaxation und Ruhe. Das warme Wasser verhilft zu angenehmen Empfindungen.

News von der Karl und Veronica Carstens-Stiftung


Um der Stress-Spirale zu entkommen, bietet sich ein umfassendes Repertoire an Entspannungsmaßnahmen an: Hypnose, progressive Muskelentspannung, Entspannungsmusik, Meditation und andere Verfahren sollen zum Stressabbau beitragen. Auch physikalische Maßnahmen können entspannungsfördernd wirken.


Während der wehenintensiven Geburtsphase hat sich beispielsweise Baden im warmen Wasser zum Abbau von Ängsten, zur Entspannung und zur Schmerzreduktion bewährt. Bisher untersuchte aber noch keine Studie die Auswirkungen eines Thermalbades auf seine potenziellen stressreduzierenden Effekte.


Ein österreichisches Wissenschaftlerteam griff nun diesen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.