Bei Übelkeit das Richtige geben!

Autor: CG

Ob bei Magen-Darm-Infekt, Migräne oder Schwangerschaft: Übelkeit und Erbrechen bedeuten echtes Elend. Um Ihren Patienten wirksam helfen zu können, müssen Sie den schuldigen Transmitter kennen!

Die verschiedensten Überträgerstoffe mischen mit bei der Übelkeit: So reizen viszerale Stimuli das Brechzentrum in der Medulla über Dopamin und Serotonin, während eine Störung im Vestibularorgan das ZNS mittels Histamin und Acetylcholin ärgert. Dementsprechend fordern unterschiedliche klinische Situationen unterschiedliche Maßnahmen.

Bei Schwindel hilft Pflaster

Liegen Schwindel oder Reisekrankheit dem Elend zu Grunde, kommen Antihistaminika oder Anticholinergika zum Einsatz, schreibt Dr. Zachary A. Flake vom Fort Collins Family Medicine Residency Program im "American Family Physician". Scopolamin-Pflaster oder Dimenhydrinat können hier z.B. gute Dienste leisten.

Dreht eine Migräne Ihrem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.