Bei Vorhofflimmern Sport verbieten?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Fitnessstudio, Ausdauertraining, ja sogar Marathon: Ältere Menschen werden immer aktiver. Doch was raten Sie Patienten mit Vorhofflimmern?

Sichtet man die aktuellen Leitlinien der European Society of Cardiology (ESC), findet sich nicht viel Hilfreiches zum Thema „Vorhofflimmern und Sport“. Bei der „Pill-in-the-Pocket-Strategie“ solle, solange die Arrhythmie persistiert, lieber eine Sportpause empfohlen werden, heißt es. Wenn angezeigt, sei zur Ablationstherapie zu raten. Und: Kein Sport bei Schwindelsymptomen!


All dies basiere auf eher niedrigen Evidenzleveln und biete keine rechte Entscheidungsbasis für die Praxis, meinte Professor Dr. 
Lluis Mont von der Universitätsklinik Barcelona beim ESC-Kongress. Was weiß man über mögliche Zusammenhänge zwischen Vorhofflimmern (VHF) und Sport? Gibt es Evidenz dafür, dass ein Ausdauerspo...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.