Bei Wanderröte genügen zehn Tage Doxycyclin

Autor: Dr. Anna-Lena Krause

Das Erythema migrans tritt in verschiedenen Erscheinungsformen auf. Das Erythema migrans tritt in verschiedenen Erscheinungsformen auf. © wikimedia/CDC, James Gathany; wikimedia/Jost Jahn

Immer wieder geben Kollegen Patienten mit Borrelioseverdacht über Monate oder gar Jahre Antibiotika. Dabei reichen 10–21 Tage meist aus. Dauert die Therapie länger, kann das tödlich enden.

Beim Erythema migrans hat sich die einmalige Doxycyclingabe über zehn Tage als sicher und ausreichend erwiesen, berichtete Dr. Julia Fischer, Klinik I für Innere Medizin, Uniklinik Köln. Erwartungsgemäß treten im Vergleich zur zweiwöchigen Therapie weniger Nebenwirkungen wie z.B. Phototoxizität auf. Zwar können nach abgeschlossener Behandlung durchaus noch unspezifische Symptome vorkommen, die im Verlauf jedoch abklingen.

Liegt eine Neuroborreliose vor – ein vergleichsweise sehr seltenes Krankheitsbild –, besteht laut der aktuellen S3-Leitlinie die Wahl zwischen zwei Regimen mit Doxycyclin (s. Tabelle). Bei der frühen Neuroborreliose sollten Ärzte 14 Tage lang Antibiotika geben, gegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.