Beim Herzinfarkt die Plättchen doppelt hemmen!

Autor: bös

Beim Herzinfarkt akut ASS – das ist selbstverständlich. Das gleiche sollte für Clopidogrel gelten, meinen Kardiologen. Denn früh gegeben senkt der Plättchenhemmer das Risiko drastisch.

Frühe Gabe von Clopidogrel reduziert das Risiko für Tod, Schlaganfall oder erneuten Infarkt hochsignifikant um 46 % – und zwar für Patienten, bei denen nach Lyse und Angiographie doch die Koronarintervention (PCI) folgt. Dies ergab eine Subgruppen-Analyse der CLARITY*-TMI-28-Studie.

Letztere hatte gezeigt, dass die zusätzliche Akuttherapie mit Clopidogrel beim ST-Hebungsinfarkt das Reinfarkt-Risiko um 31 % senkt. Die jetzt vorgestellte CLARITY-PCI-Studie analysierte jene 1863 Teilnehmer, die nach Infarkt und Lyse noch eine PCI erhielten – eine Hälfte des Kollektivs hatte sofort Clopidogrel bekommen, die andere erst zur PCI.

Blutungsrisiko wird nicht gesteigert
Nicht nur nach der Prozedur,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.