Beim Immobilienkauf nichts überstürzen

Autor: rco

Die Einführung des Euro-Bargeldes am 1. Januar 2002 fällt in eine Phase der Preisstabilität und historisch niedriger Zinsen. Der Zeitpunkt, auf ein Eigenheim zu sparen oder in eigene vier Wände zu ziehen, ist heute also günstiger denn je. Allerdings sollte man sich im Zuge der Währungsumstellung beim Immobilienkauf vor unseriösen Angeboten in Acht nehmen.

Vor allem dann, wenn die Angst vor Geldentwertung Konjunktur hat, handeln viele Menschen überstürzt und lassen bei der Auswahl des Kaufobjekts die nötige Sorgfalt vermissen. Dies könnten sich unseriöse Anbieter während der Phase der Euro-Bargeldeinführung zunutze machen. Aufgepasst heißt es daher bei Offerten, in denen das Geschäft mit der Angst vor möglicher Geldentwertung beim Euro betrieben wird.

Interessenten sollten die Entscheidung für oder gegen eine Immobilie so treffen, wie sie auch ohne Währungsumstellung handeln würden. Wer nur aus Angst vor vermeintlichen Inflationsgefahren die Flucht in Sachwerte antritt, kann leicht in eine Falle geraten. Vorsicht ist vor allem dann...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.