Beim Knutschen verpilzt

Autor: Kß

Auf Teneriffa mit der Katze geschmust, und schon prangt eine Pilz-Beule im Bart. Mykosen erobern immer mehr deutsche Köpfe und fordern den Doktor heraus.

Als stark virulent gelten die zoophilen Erreger Microsporum canis, Trichophyton mentagrophytes und Trichophyton verrucosum. Überträger sind Katzen, Meerschweinchen, Hamster, Ratten und Kälber. Nicht selten ist der Pilz ein Urlaubsmitbringsel aus Südeuropa oder Nordafrika oder den Kanaren. Häufig erkranken Kinder zwischen drei und acht Jahren.

Für einen zoophilen Ursprung sprechen chronisch entzündliche, infiltrative Formen der Tinea capitis, erklärte Frau Dr. Heike Luther von der Universitäts-Hautklinik Bochum auf der 7. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Infektiologie. Zur profunden Tinea capitis (Kerion celsi) oder barbae gehören kissenartig erhabene Knoten, erodierte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.