Beim Vorhofflimmern ASS mit Clopidogrel verstärken

Autor: abr

Patienten mit Vorhofflimmern, die keine Vitamin-K-Antagonisten bekommen können, erhalten meist ASS. Der deutlich schwächere Effekt kann durch Zugabe von Clopidogrel verstärkt werden.

Vorhofflimmern verfünffacht das Schlaganfallrisiko. Die Gabe von Vitamin-K-Antagonisten senkt die Gefahr um 64 %. Doch nur etwa die Hälfte aller Betroffenen erhält die Blutverdünner, schreiben amerikanische Kollegen im „New England Journal of Medicine“.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Interaktionen mit anderen Medikamenten, erhöhtes Blutungsrisiko, mangelnde Compliance oder der Wunsch der Patienten verhindern oft den Einsatz von Phenprocoumon und Co. Meist wird dann ASS verordnet, das die Apoplexrate aber nur um 22 % reduziert.

Jetzt wurde die zusätzliche Gabe von Clopidogrel an rund 7500 Patienten mit Vorhofflimmern getestet. Alle hatten mindestens einen weiteren Risikofaktor für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.