Bekannte ohne Gesicht

Autor: Martin Wiehl

Wer Probleme hat, der Handlung von Spielfilmen zu folgen, weil er die Darsteller nicht auseinander halten kann, leidet vielleicht an einer Erbkrankheit.

Das Vermögen, Gesichter wiederzuerkennen, ist keine Frage der Intelligenz. Für eine derart gestörte Wahrnehmung hat die Medizin sogar eine eigene Bezeichnung parat: „Prosopagnosie“.

Bislang galt die Unfähigkeit, sich Gesichter zu merken, als absolute Rarität. Zu einem ganz anderen Ergebnis kommt jetzt eine Untersuchung der Universität Münster. Getestet wurden 689 Schüler und Studenten. Studienleiter Ingo Kennerknecht und seine Mitarbeiter waren überrascht, wie häufig es den Hochschülern nicht gelang, Gesichter als bekannt oder unbekannt einzustufen. Insgesamt waren 17 der befragten Personen von der Gesichtsblindheit betroffen. Unter der Annahme, dass diese Stichprobe repräsentativ ist, leiden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.