Benefits und Unwägbarkeiten der SGLT-2-Inhibition

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Blutzucker durch Glukosurie senken ist ein neues Therapiekonzept beim Diabetes mellitus. Experten erläutern Vorteile sowie noch bestehende Unwägbarkeiten.

Die Niere hat bei der Blutzuckerregulation eine gewichtigere Rolle, als vielen Kollegen bewusst ist. Sie verbraucht Zucker, nimmt an der Glukoneogenese teil und trägt nicht zuletzt auch durch tubuläre Filtration und Reabsorption zur Glukosehomöostase bei. Eine bedeutende Funktion dabei hat der Sodium Glucose Linked Transporter (SGLT).

Therapeutische Glukosurie genutzt

Dieser kommt im Gastrointestinaltrakt v.a. als Typ 1 (SGLT-1), in der Niere aber als Typ 2 (SGLT-2) vor. Letzterer hat eine besonders hohe Transportkapazität und bewältigt dadurch 90 % der zurückzugewinnenden Glukose-Menge im proximalen Nierentubulus. Die Expression von SGLT-2 steigt, wenn wie bei Diabetes mellitus das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.