Bereits ein Glas Wein am Tag erhöht das Krebsrisiko um bis zu 30 %

Autor: Dr. Michael Brendler

Ein Glas Rotwein am Tag soll gut für die Gesundheit sein? Dr. Noelle­ LoConte­ sieht das anders. © Pixabay

Alkohol ist kanzerogen – vor allem starke Trinker sind gefährdet für Hals-, Rachen- und Kehlkopftumoren. Aber auch moderate Mengen erhöhen das Krebsrisiko, warnt die American Society of Clinical Oncology.

Ein Glas Rotwein am Tag soll gut für die Gesundheit sein? Dr. Noelle­ LoConte­ kann angesichts solcher Gerüchte nur den Kopf schütteln. Nicht nur, weil die Datenlage zu dieser These schlecht und widersprüchlich sei, wie die Onkologin vom Carbone Cancer Center der University Wisconsin meint. Die Rechnung gehe schon aus einem ganz einfachen Grund nicht auf: Selbst wenn geringere Alkoholmengen, wie oft behauptet, tatsächlich positiv auf die kardiovaskuläre Gesundheit wirken sollten, würde dieser Effekt leider mehr als aufgewogen durch die kanzerogenen Wirkungen der Droge. Daran besteht für sie kein Zweifel.

Allein in den USA gehen 3,5 % aller Krebstoten auf das Konto des Rauschmittels, warnt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.