Bereitschaftspauschale bringt 250 Punkte

Autor: det

Hausärzte erhalten zum 1. Januar 2009 im Euro-EBM wieder eine Bereitschaftspauschale. Leider ist dies aber kein vollwertiger Ersatz für die zum 1. Januar 2008 entfallene frühere Pauschale für die versorgungsbereichsspezifische Bereitschaft (Nr. 03005). Das bedeutet: Die Helferinnen-Leistungen bleiben entwertet.

 

Bis Ende 2007 brachte der reine Helferinnen-Patienten-Kontakt 495 Punkte. Seit Anfang dieses Jahres sind’s noch gerade mal 35. Damit ruinieren Fälle mit reinen Wiederholungsrezepten oder Ü-Scheinen ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt den Hausarzt – zumindest wenn sie häufig vorkommen.

Ausgleich von Verlusten erfolgte bisher nicht

KBV-Chef Dr. Andreas Köhler hatte Abhilfe in Aussicht gestellt (z.B. vor der KBV-Vertreterversammlung in Ulm und bei einem Pressegespräch in Berlin). Die KBV wolle mit den Kassen verhandeln, um die Versichertenpauschalen der Hausärzte in einen an den persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt geknüpfte und in eine „versichertenbezogene hausärztliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.