Besonders für Diabetiker gilt: Achtung vor versteckten Fetten!

Autor: Martin Wiehl

Zu viel Fett macht nicht nur dick, sondern verschlechtert auch die Blutwerte.

Strenge Diabetes-Diät ist out – Ernährungsumstellung ist alles. Denn für Menschen mit Typ-2-Diabetes spielt der Zuckergehalt ihres Essens nur eine Nebenrolle. Viel wichtiger ist der Anteil von Fetten in der Nahrung. Fette Kost führt zu Übergewicht und erhöht die Blutfette. Beides steigert das Risiko, an einer Arteriosklerose zu erkranken.

Dabei ist es im Grunde genommen einfach, das Risiko einer Arteriosklerose zu senken: Weniger Fett im Essen reduziert den Bauchspeck und die Fette im Blut. Wenn der Fettstoffwechsel sich verbessert, sprechen die Körpergewebe auch wieder besser auf das Blutzuckerhormon Insulin an, der Patient braucht weniger Tabletten oder Insulinspritzen – wenn das kein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.