Bessert Selbstbeatmung die Prognose?

Autor: ara

Die Selbstbeatmung per Maske kann

 

Patienten mit chronischer

 

Hyperkapnie bei schwachen Atemmuskeln mehr Lebenszeit schenken. Doch gilt dies auch für Kranke mit obstruktiver Bronchitis?

Bislang scheint von allen Therapien, inklusive sämtlicher Medikamente, einzig die Langzeitbehandlung mit Sauerstoff die Überlebenschance bei COPD zu verbessern. Um das zu erreichen muss der Patient aber 15 bis 18 Stunden täglich an der Sauerstoffflasche hängen. Außerdem wird die Therapie im Verlauf der Erkrankung immer schwieriger zu dosieren, wenn der Kohlendioxidgehalt des Blutes steigt. "Die Hyperkapnie scheint die Prognose der Patienten direkt negativ zu beeinflussen", so Dr. Thomas Köhnlein und Privatdozent Dr. Tobias Welte vom Bereich Pneumologie und Internistische Intensivmedizin an der Universität Magdeburg.

Maske gegen Cor pulmonale

Bei neuromuskulären Erkrankungen (Muskelatrophie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.