Betriebsprüfung: Achtung, digitale Prüfverfahren!

Autor: Bärbel Ettig

Auch Ärzte bleiben von Betriebsprüfungen durch das

Finanzamt nicht verschont. Allerdings sind viele Praxen nicht ausreichend darauf vorbereitet. Was Prüfer besonders kritisch unter die Lupe nehmen und welche Vorkehrungen zu treffen sind.

Früher wurden Betriebsprüfungen mit der Stichprobenmethode durchgeführt. Heute bleibt dem Fiskus kaum mehr etwas verborgen: Unter Einsatz der Prüfsoftware IDEA können Betriebsprüfer die Finanzbuchhaltung systematisch und vollständig auf Unstimmigkeiten hin analysieren und auswerten. Die Folge: Nicht nur Buchungsfehler und Manipulationen werden schneller entdeckt. Auch andere Auffälligkeiten treten leicht zutage und werden oft zum Nachteil der Steuerzahler bewertet.

Viele Arztpraxen sind nicht ausreichend auf Betriebsprüfungen vorbereitet. Digitale Prüfungsverfahren erfordern vom Praxismanagement Weitblick und besondere Vorkehrungen. Der Zugriff sollte auf steuerlich relevante Daten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.