Bettlägerige in Todesgefahr

Autor: AW

Die "Jahrhunderthitze" im August 2003 kostete viele Menschen das Leben - vor allem Senioren. Für welche Patienten sind hohe Temperaturen besonders gefährlich?

Die Leiterin eines Altenpflegeheims in Karlsruhe alarmierte am 12. August 2003 das Gesundheitsamt: Insgesamt 27 der 161 Heimbewohner litten an Fieber zwischen 38,5 und 42,5 °C.

Mikrobiologische Untersuchungen sprachen gegen eine Infektion und die Kontamination der Wasserleitungen mit Legionellen wurde ausgeschlossen. Antibiotika und Antipyretika halfen nicht: Insgesamt zwölf der Betroffenen starben und auch aus den umliegenden Altenheimen wurden Todessfälle gemeldet.

Die Ursache für diese Übersterblichkeit alter Menschen lag vermutlich in der Hitze: Seit Anfang August herrschten in Karlsruhe extreme Temperaturen bis zu 40,2 °C. Über elf Tage waren täglich mehr als 35 °C gemessen worden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.