Bettruhe verhindert keine Frühgeburt

Autor: SK

Eine Schwangere mit hohem Risiko für eine Frühgeburt ans Bett oder die Couch zu fesseln, ist keine evidenzbasierte Methode, um vorzeitige Wehen zu verhindern.

Im Rahmen einer Cochrane-Analyse fand man zu diesem Thema nur eine kontrollierte Untersuchung, in die 1266 Frauen mit hohem Frühgeburtsrisiko eingeschlossen wurden. Nachdem den Teilnehmerinnen entweder Bettruhe, ein Plazebo oder keine besondere Therapie verordnet worden war, beobachtete man in der Bett- und den Kontrollgruppen vergleichbare Frühgeburtenraten von 7,9 % bzw. 8,5 %. Schwangere Frauen sollte man daher zur Verhütung einer Frühgeburt nicht mehr routinemäßig ins Bett stecken, folgern die Autoren in der "Cochrane Library".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.