„Bild“ stempelt Ärzte zu Psychokrüppeln!

Autor: Dr. Drews

So krank sind unsere Ärzte – Suizid, Alkoholsucht, Medikamenten-Missbrauch“ – so titelte jüngst die größte deutsche Boulevardzeitung.

Ärztinnen bringen sich fünfmal so häufig um wie Frauen in anderen Berufen, Ärzte „nur“ dreimal so häufig wie andere Männer. 10 bis 15 % aller Mediziner werden alkohol- oder drogenabhängig – mit 100 bis 200 Suiziden pro Jahr stehen wir Mediziner an der Spitze der Gesellschaft. Ein trauriger Rekord …

Staatsexamen für die Suchtkarriere?

Wenn man als Patient solche Schlagzeilen liest, könnte man fast vermuten, dass sich ein Heer von Psychokrüppeln in den Medizinerstand geflüchtet hat, um sich selbst therapieren oder um versteckte Süchte besser ausleben zu können. Obwohl diese Statistiken seit Langem bekannt
sind, aber meist schamhaft verschwiegen werden, sollten sie gerade für uns niedergelassene...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.