Biofeedback eignet sich zur Therapie bei Kopfschmerz-Kindern

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: Piotr Marcinski - fotolia

Auch Kinder und Jugendliche haben oft Migräne oder Spannungskopfschmerzen. Sie können lernen, mithilfe von Biofeedback vegetative Reaktionen zu steuern und Schmerzen vorzubeugen.

Etwa 15 % der 7- bis 17-Jährigen leiden an Migräne oder Kopfweh vom Spannungstyp. Diese primären Kopfschmerzen gelten als funktionelle Schmerzsyndrome, die nicht durch eine Grunderkrankung bedingt sind. Es handelt sich vielmehr um Regulationsstörungen auf aversive Reize.


Negative Stimuli werden gewissermaßen im Schmerzgedächtnis archiviert – eine entsprechende Veranlagung vorausgesetzt. Tritt der unangenehme Reiz wiederholt auf, kommt es zur Sensitivierung, sodass entsprechende Stimuli Schmerzzustände triggern, schreibt Dr. Hans-Jürgen Kühle, in Gießen niedergelassener Pädiater.


Forscher gehen davon aus, dass beim „muskulärenKopfschmerz vom Spannungstyp die erhöhte Anspannung eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.