Biologika bei Rheuma optimal nutzen

Autor: CG

TNF-alpha-Blocker und andere Biologika sind aus der Therapie rheumatischer Erkrankungen nicht mehr wegzudenken. Doch wie früh sollte man sie einsetzen? Reagieren Kollagenosen ebenso gut wie z.B. die rheumatoide Arthritis? Und welche Risiken sind zu beachten?

Früh und hart zuschlagen oder stufenweise die Therapieintensität steigern? Diese Frage hat bei der rheumatoiden Arthritis zentrale Bedeutung. Man weiß heute, dass die rheumatoide Arthritis bereits Jahre, bevor Symptome auftreten, an den Gelenken nagt: Rheumafaktoren und Antikörper gegen citrullinierte Proteine lassen sich im Labor ebenso nachweisen wie eine subklinische Synovitis im Ultraschall.

Dies begründet die Annahme, dass sehr frühes Eingreifen den Krankheitsverlauf entscheidend beeinflusst. Zudem gibt man sich mit klinischer Besserung allein nicht mehr zufrieden. Seit Studien zeigten, dass Gelenkerosionen trotz klinischer Remission fortschreiten können, strebt man heute die echte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.