Biosimilars bei Crohn und Colitis erfolgreich

Autor: Dr. Anja Braunwarth

Die Wirkung von Biosimliars sind laut neuen Studien auch bei Morbus Crohn gegeben. © Pixabay

Bei rheumatoider Arthritis und ankylosierender Spondylitis konnte ein Biosimilar von Infliximab in randomisierten Studien bereits überzeugen. Wie ein Team von Experten berichtet, sprechen aktuelle Daten dafür, dieses Präparat auch bei M. Crohn und Colitis ulcerosa einzusetzen.

Aufgrund des sehr komplexen Herstellungsprozesses von monoklonalen Antikörpern gleichen deren Biosimilars dem Original niemals vollständig. So gibt es bei identischer Aminosäuresequenz unterschiedliche posttranslationale Modifikationen (Glykosylierungen, Phosphorylierungen, Methylierungen), die die Wirksamkeit und Immunogenität beeinflussen können. Hat eines dieser Nachahmerpräparate aber seine vergleichbare Effektivität und Sicherheit für ein Anwendungsgebiet in kontrollierten Studien unter Beweis gestellt, greift das Prinzip der Extrapolation. Das bedeutet, dass sich seine Qualitäten ohne weitere Untersuchungen auf andere Indikationen übertragen lassen. Für den anti-Tumor-Nekrose-Faktor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.