Bisacodyl geht nicht in die Muttermilch über

Autor: Boehringer Ingelheim, Foto: thinkstock

Während der Stillzeit sind Verdauungsprobleme keine Seltenheit. Aktuelle Studien zur Anwendbarkeit von Abführmitteln während der Stillzeit fehlten aber bislang.

Aktuelle Untersuchungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Bisacodyl Dragées durch Stillende kein Risiko für den Säugling darstellt. Kernaussage der unter neuesten Qualitätsstandards durchgeführten Studie*: „Klinische Daten zeigen, dass weder der aktive Bestandteil von Bisacodyl noch dessen Glucoronid in der Stillzeit in die Milch von gesunden Frauen abgegeben wird.  Deshalb kann Bisacodyl während der Stillzeit eingenommen werden.“


Ziel der Untersuchung war der Nachweis, ob der
Wirkstoff Bisacodyl (z. B. in Dulcolax® Dragées) bei Stillenden in die Muttermilch übergeht und sich dort anreichert. Die Probandinnen waren gesunde Frauen im Alter von 23 bis 38 Jahren, die noch Muttermilch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.