Bisphosphonat nimmt Knochenschmerzen

Autor: bg

Brustkrebspatientinnen mit Knochenmetastasen sind allein schon durch die Schmerzen im Alltagsleben eingeschränkt. Es drohen aber auch skelettale Ereignisse. Das intravenöse Bisphosphonat Zoledronat kann Knochenschmerzen lindern und die jährliche Inzidenz von Skelettkomplikationen senken.

Zwei Drittel der Patientinnen mit metastasiertem Mammakarzinom entwickeln Knochenmetastasen. Zwar hat die Knochenmetastasierung nur eine relativ geringe Auswirkung auf die Überlebenszeit. Knochenmetastasen beeinträchtigen jedoch über viele Jahre erheblich die Lebensqualität der Patientin, betont Dr. Peter Schmid von der Medizinischen Klinik, Charitxe9 Campus Mitte in Berlin, bei einem Post-ASCO*-Fachpressegespräch, unterstützt vom Unternehmen Novartis.

Die häufigste Komplikation von Skelettmetastasen sind Knochenschmerzen. Eine auf dem diesjährigen ASCO vorgestellte Studie mit 408 Tumorpatienten zeigte: Die Kombination aus Analgetika und dem Bisphosphonat Zoledronat (Zometa®) bewirkte nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.