Bitte Vorschläge für weniger Bürokratie machen!

Gesundheitspolitik Autor: Klaus Schmidt

Bilderbox

In den ersten acht Tagen seit der Eröffnung am 1. November sind bei der bayerischen Anlaufstelle Bürokratieabbau 13 Meldungen von Vertragsärzten eingetroffen.

Zehn Rückmeldungen kamen als E-Mail, dazu ein Fax und zwei Anrufe. Darunter waren auch zwei Anmerkungen wie „Das hat uns gerade noch gefehlt“ oder „Was soll das?“

Die Initiative zur Anlaufstelle war eine der letzten Aktivitäten von Dr. Markus Söder als Gesundheitsministers bevor er zum Finanzminister des Freistaats berufen wurde. „Die Gesundheitsbürokratie muss entschlackt werden. Die Ärzte sollen mehr Zeit für die Therapie ihrer Patienten haben“, betonte der CSU-Politiker. Sieben Minuten dauere der durchschnittliche Arzt-Patienten-Kontakt, fast doppelt so lange der Dokumentationsaufwand der Behandlung. „Ärzte wissen mit am besten, welche bürokratischen Hürden abgebaut werden müssen. Ihre...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.