Blähbauch ganz natürlich entlüften

Autor: AW

Man fühlt sich wie ein aufgehender Hefekloß, der Bauch bereitet Pein, und abgehende Flatus sind mehr als peinlich: Blähungen. Dagegen gibt es Mittel von Mutter Natur, die sogar gut schmecken.

 

Bei quälendem Meteorismus werden drei pflanzliche Klassiker empfohlen, nämlich die Früchte von Kümmel, Fenchel und Anis. Die ätherischen Öle dieser Karminativa (blähungstreibende Mittel) tonisieren die Magen-Darm-Muskulatur, verbessern die Durchblutung der Magenschleimhaut, lösen Krämpfe, wirken leicht antimikrobiell und sorgen für Druckausgleich in den Eingeweiden. Anis hilft am schwächsten, Kümmel am stärksten.
Doch mit „Körner in die Tasse, heißes Wasser drauf“ ist es nicht getan bei der Zubereitung eines Anti-Pups-Tees. Damit sich die entgasende Wirkung der Pflanzenteile voll entfalten kann, werden sie „contusa“ verordnet. Das heißt, die Früchte sind vor dem Aufguss frisch im Mörser...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.