Blasenentzündung: Reicht Anamnese für Antibiotika?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Brennen beim Wasserlassen: Zum Ausmaß der notwendigen Diagnostik gibt es Meinungsverschiedenheiten. Nephrologen wollen mehr als Allgemeinmediziner.

Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, Leukozyten und Bakterien im Urin: Bei diesen Symptomen besteht ohne Zweifel ein Harnwegs­infekt. Also gibt man ein Antibio­tikum – und die Sache ist erledigt? „Wäre es so einfach, könnte ich meinen Vortrag jetzt beenden“, sagte Privatdozent Dr. Urban Sester vom Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg/Saar. Tatsächlich hängt die Therapiestrategie aber von zahlreichen Einflussfaktoren ab.


Liegt eine obere oder untere Harnwegsinfektion vor? Ist sie kompliziert oder unkompliziert? Gibt es Begleiterkrankungen, vorausgegangene Antibiotikatherapien oder gar eine Schwangerschaft? All dies gilt es zu differenzieren, bevor Sie den Rezeptblock zücken,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.